Branding

This is a debugging block

Menu

This is a debugging block

Contenu

This is a debugging block

17.8.18-18.8.18 | Rotten

Eine Reise ins Wallis

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch ein langes Tal voller Tradition, das Flusstal der Rhone, eingefasst von atemberaubenden Bergen. Über 40 Viertausender erheben sich in den Berner und Walliser Alpen, Dutzende von Gletschern umfliessen die Gipfel. Aufgrund der Topografie hat der Kanton seinen eigenen Charakter bewahrt - was übrigens auch für die Walliser gilt. Unsere dreitägige Reise dokumentiert den Wandel des Bauernkantons in eine der führenden Schweizer Tourismusregionen und geht der architektonischen Vielfalt zwischen Furkapass und Kantonshauptstadt nach.

Programm

  • Freitag,17.08.2018
    »Spuren der Vergänglichkeit« Am Morgen Fahrt zum Hotel Furkablick, wo Marc Hostettler zahlreiche namhafte Künstler eingeladen hat, um sich mit dem Hotel oder dem umgebenden Naturraum künstlerisch auseinanderzusetzen. Nach dem Mittagessen besichtigen wir den seinen prachtvollen Flügelaltar von Münster und Mühlebach, das älteste Holzdorf der Schweiz. Ein Hauch von Weltgeschichte liegt über Brig, wo wir übernachten und das Stockalperschloss an der Simplonpass.

  • Samstag, 18.08.2018
    »Sprung in die Moderne« Am Vormittag ein erster Stadtspaziergang durch die historische Altstadt Brig, mit den Patrizierhäusern, der bekannten Hebebrücke, der Mediathek und dem neuen Brig. Danach fahren wir nach St. German und wandern über die historische Wegverbindung durch eine vielfältige Natur-, Kultur- und Sakrallandschaft. Nach einer halben Stunde erreichen wir die Burgkirche Raron, Grabstätte Rainer Maria Rilkes und das Wohnhaus der engagierten Feministin Iris von Roten. Mittagessen auf dem Hauptplatz von Leuk-Stadt. In den Seitengassen gibt es überall Spuren der Geschichte zu entdecken. Leuk denkt aber auch an seine Zukunft. Unter der Federführung von Mario Botta wird das Schloss restauriert. Weindegustation bei Hugues Clavien et fils, in Miège. Dîner und Abendessen im Château Mercier in Sierre.

  • Sonntag, 19.08.2018
    »Von der Fachwelt ignoriert« Kurze Wanderung zur Ermitage de Longeborgne, ein Pilgerort am Fusse einer Felswand in der Schlucht der Borgne. Nach dem Mittagessen der zweite Stadtspaziergang durch die Vieille Ville de Sion und die Basilique de Valère: Mit der Vergabe des Wakkerpreises 2013 an Sitten würdigt der Schweizer Heimatschutz die grundsätzlichen raumplanerischen Überlegungen der Hauptstadt des Wallis. Wir schliessen unsere Exkursion ab im Couvent des Capucins. Der Umbau der 1960er Jahre, das Meisterwerk Mirco Ravannes, setzt einen abgezirkelten, L-förmigen Baukörper präzise auf den Grundmauern der alten Abtei auf. So entstand ein Baukastensystem, das auf den Resten des Alten aufsitzt und sie filigran quasi bekrönt.

Reisekosten

  • Mitglieder des Fachvereins a&k
    CHF. 810.- pro Person im Doppelzimmer
    CHF. 870.- pro Person im Einzelzimmer

  • Nichtmitglieder des Fachvereins a&k
    CHF. 890 pro Person im Doppelzimmer
    CHF. 950 pro Person im Einzelzimmer

  • Der jährliche Mitgliederbeitrag bei a&k, beträgt 80 CHF für Mitgliederdes sia und 90 CHF für Nichtmitglieder des sia.

Anmeldung

Anmeldung über das unten angefügte Formular oder direkt an: thomas@meyer-wieser.ch